Allgemeine GeschÀftsbedingungen
der EVENT NATURE GmbH

§1 Geltung gegenĂŒber Kunden und Begriffsdefinitionen

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen gelten fĂŒr alle Vereinbarungen zwischen Event Nature GmbH vertreten durch Maike Hoffmann, MĂŒhlenberg 4, 24398 Sundsacker und einem Kunden in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung gĂŒltigen Fassung.

(2) “Kunde” im Sinne dieser GeschĂ€ftsbedingungen ist jede natĂŒrliche Person, die ein RechtsgeschĂ€ft zu einem Zwecke abschließt.

(3) Maßgeblich ist die deutschsprachige Version des Vertrages und der AGB.


§2 Anmeldung und Abschluss des Buchungsvertrages

(1) Mit Übersendung unseres freibleibenden Angebotes fordern wir den Kunden auf, uns ein Angebot zum Vertragsabschluss zu unterbreiten. Der Veranstaltungsvertrag kommt mit unserer Annahme (in Form der BestĂ€tigung/Rechnung) zustande.


§3 Zahlung

(1) Nach Erhalt der BuchungsbestÀtigung wird eine Anzahlung in Höhe von 20% des Veranstaltungspreises fÀllig. Die Restsumme muss spÀtestens 1 Tag vor Beginn der Veranstaltung auf einem unserer Konten eingegangen sein.
Zahlungen sind an Event Nature GmbH zu leisten. Zahlungen können durch Überweisung beglichen werden.


§4 Leistungen

(1) Der durch Event Nature GmbH geschuldete Leistungsumfang ergibt sich aus den Portfolios und schriftlichen Angeboten, soweit keine anderweitigen Vereinbarungen getroffen werden.


§5 Änderungen von Leistungen und Preisen vor Veranstaltungsbeginn

(1) Wir behalten es uns ausdrĂŒcklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung der Portfolioangaben zu erklĂ€ren, ĂŒber die der Kunde vor Buchung informiert wird.

(2) Wird uns vor Veranstaltungsbeginn bekannt, dass einzelne Leistungen nicht vertragsgemĂ€ĂŸ erbracht werden können, so sind wir zur LeistungsĂ€nderung berechtigt, falls wir eine gleichwertige und zumutbare Ersatzleistung anbieten können. Aus sicherheits- und wettertechnischen GrĂŒnden behalten wir uns vor, eine gleichwertige zumutbare Ersatzleistung anzubieten.

(3) Event Nature GmbH behĂ€lt sich vor, die ausgeschriebenen und mit der Buchung bestĂ€tigten Preise im Fall der Erhöhung der Kosten oder der Abgaben fĂŒr bestimmte Leistungen auf den Veranstaltungspreis auswirkt, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Veranstaltungstermin mehr als 4 Monate liegen.

(4) Im Fall einer nachtrĂ€glichen Änderung des Preises oder einer Änderung einer wesentlichen Leistung hat der Veranstalter den Kunden unverzĂŒglich, spĂ€testens jedoch 21 Tage vor Beginn der Veranstaltung, davon in Kenntnis zu setzen. Preiserhöhungen nach diesem Zeitpunkt sind nicht zulĂ€ssig. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5 % oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung ist der Kunde berechtigt, ohne GebĂŒhren vom Buchungsvertrag zurĂŒckzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Veranstaltung zu verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Veranstaltung ohne Mehrpreis fĂŒr den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzĂŒglich nach ErklĂ€rung des Veranstalters ĂŒber die Preiserhöhung bzw. Änderung der Leistung diesem gegenĂŒber geltend zu machen.


§6 RĂŒcktritt

Der Kunde ist berechtigt vor Beginn von der Veranstaltung zurĂŒcktreten. FĂŒr den Fall des RĂŒcktritts ist Event Nature GmbH berechtigt, die EntschĂ€digung wahlweise durch die nachfolgenden PauschalsĂ€tze (gemĂ€ĂŸ § 651 i Abs.3 BGB) oder durch konkrete Berechnung (gemĂ€ĂŸ § 651 i Abs.2 BGB) zu beziffern und geltend zu machen.

    – vom 90.– 60. Tag 25%,

    – vom 59.– 30. Tag 75%,

    – vom 29.– 8. Tag 80%,

    – vom 7.– 1. Tag 90%,

Bei Nichtantritt werden 100% des Preises berechnet. Diese Regelungen finden auch Anwendung, wenn einzelne Kunden aus einer Gruppe zurĂŒcktreten oder die Veranstaltung ohne KĂŒndigung nicht antreten. Dem Kunden bleibt es unbenommen, den Nachweis zu fĂŒhren, dass kein Schaden, oder ein geringerer Schaden entstanden ist.


§7 GewÀhrleistung

(1) Abhilfe: Wird die Veranstaltung nicht vertragsmĂ€ĂŸig erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen. Event Nature GmbH kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸigen Aufwand erfordert. Event Nature GmbH kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird.

(2) Minderung des Veranstaltungspreises: FĂŒr die Dauer einer nicht vertragsgemĂ€ĂŸen Erbringung der Veranstaltung kann der Kunde eine entsprechende Herabsetzung des Veranstaltungspreises verlangen (Minderung). Die Minderung tritt nicht ein, wenn es der Kunde schuldhaft unterlĂ€sst, den Mangel anzuzeigen. Ein aufgetretener Mangel ist unverzĂŒglich innerhalb von 24 Stunden nach Veranstaltungsende bei Event Nature GmbH schriftlich oder per Email anzuzeigen.

(3) KĂŒndigung des Vertrages: Wird eine Veranstaltung infolge eines Mangels erheblich beeintrĂ€chtigt und leistet Event Nature GmbH innerhalb einer angemessenen und vom Kunden gesetzten Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kĂŒndigen. Dasselbe gilt, wenn dem Kunde die Veranstaltung infolge eines Mangels aus wichtigem und fĂŒr Event Nature GmbH erkennbaren Grund, nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist fĂŒr die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Veranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige KĂŒndigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

(4) Schadenersatz: Der Kunde kann unbeschadet der Minderung oder der KĂŒndigung Schadenersatz wegen NichterfĂŒllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Veranstaltung beruht auf einem Umstand, den der Veranstalter nicht zu vertreten hat.


§8 Anmeldung von AnsprĂŒchen

(1) Sofern der Kunde AnsprĂŒche gegen Event Nature GmbH aus dem Vertrag geltend machen will, so muss er diese innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Veranstaltung bei Event Nature GmbH, MĂŒhlenberg 4, 24398 Sundsacker anmelden.


§9 BeschrÀnkung der Haftung

(1) Die vertragliche Haftung des Veranstalters fĂŒr SchĂ€den, die nicht KörperschĂ€den sind, ist auf den dreifachen Veranstaltungspreis beschrĂ€nkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsĂ€tzlich noch grob fahrlĂ€ssig herbei gefĂŒhrt wird oder soweit der Veranstalter fĂŒr einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines LeistungstrĂ€gers verantwortlich ist.

(2) Ein Schadenersatzanspruch gegen den Veranstalter ist insoweit beschrĂ€nkt oder ausgeschlossen, als aufgrund Internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem LeistungstrĂ€ger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den LeistungstrĂ€ger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder BeschrĂ€nkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

(3) FĂŒr alle SchadenersatzansprĂŒche des Kunden gegen Event Nature GmbH aus unerlaubter Handlung, die nicht auf groben Vorsatz oder grober FahrlĂ€ssigkeit beruhen, haftet Event Nature GmbH bei SachschĂ€den bis 2500 €. Übersteigt der dreifache Veranstaltungspreises diese Summe, ist die Haftung fĂŒr Sachschaden auf die Höhe des dreifachen Veranstaltungspreises beschrĂ€nkt. Die Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Veranstaltung je Kunden. Dem Kunden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer ReiserĂŒcktrittversicherung empfohlen.

(4) Event Nature GmbH haftet nicht fĂŒr die Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen usw.) und die in der Veranstaltungsausschreibung ausdrĂŒcklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.


§10 Gerichtsstand

(1) Gerichtstand fĂŒr VertrĂ€ge mit Unternehmern oder juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist Kiel.


§11 Unwirksamkeit einzelner Klauseln

(1) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages fĂŒhrt nicht zur Unwirksamkeit des Vertrages insgesamt.

Ausfertigung vom 27.3.2020